Aktualisierung Informationsschrift Nr. 9 zur Künstlersozialabgabe

Nach Auffassung der KSK ist der Abgrenzungskatalog für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen bei Freien Tanz- und Theaterschaffende nicht ohne weiteres anwendbar.

Die Künstlersozialkasse hat ihre Informationsschrift Nr. 9 zur Anwendung des Abgrenzungskataloges für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen aktualisiert!

Auf Empfehlung des Geschäftsführers des LaFTBW Herrn Alexander Opitz und mir (Rechtsanwältin Sonja Laaser) hat die Künstlersozialkasse die Informationsschrift Nr. 9 dahingehend ergänzt, dass der Abgrenzungskatalog für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen bei Freien Tanz- und Theaterschaffende nicht ohne weiteres anwendbar ist. Wir danken in diesem Zusammenhang außerdem recht herzlich Hannah Pelny für ihre kritische Beratung.

Beachten Sie bitte auch unsere Informationsschrift Nr. 7 zur Abgabepflicht von Theaterunternehmen. Die Freien Tanz- und Theaterschaffenden sind vielfältig in anderen Formen organisiert als zum Beispiel die Stadt-, Staatstheater und Landesbühnen etc. Unter ihnen finden sich Projektgemeinschaften, die ausgewiesene Gesellschaften des Bürgerlichen Rechts sind oder einzelvertragliche Zusammenschlüsse von Künstlern/Publizisten, die als Einzelunternehmer agieren sowie viele weitere Formen der Zusammenarbeit. Aufgrund ihrer Besonderheiten können diese Freien Tanz- und Theaterschaffenden nicht ohne weiteres nach dem Abgrenzungskatalog behandelt werden.

Die aktualisierte Fassung kann hier eingesehen werden: